25.06.18: Diskutiert mit uns im Ewa-Frauenzentrum

Feministische Thesen zu Sexarbeit

Wie hängt die Stigmatisierung von Sexarbeit mit der gesellschaftlichen Missachtung von Care-Arbeit zusammen? Warum ist die Emanzipation nicht geschafft, solange „Hure“ ein Stigma bleibt? Was bedeutet der Dualismus von Heilige und Hure für das Selbstbestimmungsrecht aller Mädchen* und Frauen*? Was hat das mit Rassismus zu tun?
Dazu haben wir Thesen formuliert, die wir mit euch diskutieren wollen.

Diskutiert mit uns im

Ewa-Frauenzentrum
Montag, 25. Juni 19:00
Prenzlauer Allee 6, 10405 Berlin

Der Zutritt zum EWA-Frauenzentrum ist ausschließlich Frauen* vorbehalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wir, Maria&Magdalena4ever, sind eine kleine Gruppe von Frauen, die aus feministischer Perspektive gegen die Stigmatisierung von Sexarbeit Position bezieht.

Diskutiert mit uns!

Feministische Thesen zu Sexarbeit

Wie hängt die Stigmatisierung von Sexarbeit mit der gesellschaftlichen Missachtung von Care-Arbeit zusammen? Warum ist die Emanzipation nicht geschafft, solange „Hure“ ein Stigma bleibt? Was bedeutet der Dualismus von Heilige und Hure für das Selbstbestimmungsrecht aller Mädchen* und Frauen*? Was hat das mit Rassismus zu tun?
Dazu haben wir Thesen formuliert, die wir mit euch diskutieren wollen.

Diskutiert mit uns auf der

MitMachKonferenz der Kampagne SEXARBEIT IST ARBEIT. RESPEKT!
28 April 2018
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring- Platz 1 10243 Berlin

Wir, Maria&Magdalena4ever, sind eine kleine Gruppe von Frauen, die aus feministischer Perspektive gegen die Stigmatisierung von Sexarbeit Position bezieht.

ANMELDUNG : info@sexarbeit-ist-arbeit.de

 

28. April: MitMachKonferenz der Kampagne ‚Sexarbeit ist Arbeit. Respekt!‘

SEXARBEIT IST ARBEIT. RESPEKT!

Stigma und Diskriminierung prägen noch immer den Alltag den Sexarbeiter_innen. 15 Jahre nach dem Sexarbeit als Tätigkeit anerkannt wurde, trat letztes Jahr das neue Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft. Unter dem Vorwand des Schutzes werden mit Kontrolle und Kriminalisierung Sexarbeiter_innen Steine in den Weg gelegt.

Wir, ein Bündnis von Sexarbeiter*innen, feministischen Aktivist*innen und Sozialarbeiter*innen, die sich für die Rechte von Sexarbeiter*innen einsetzen, möchten mit Euch, die auch Ausgrenzung erleben und sehen, diskutieren. Bei dem Austausch über parallele Mechanismen können wir voneinander lernen und uns gemeinsam gegen den Rollback stellen.

Zu der MitMachKonferenz sind alle herzlichst eingeladen, die selbstbestimmt und feministisch starke Bündnisse gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck bilden wollen!
Kommt zahlreich!

Die Einladung als PDF zum Ausdrucken und Verteilen

Programm:

09:00: Ankommen mit kleinem Frühstück
10:00: Begrüßung, Vorstellung des Programms und Einstimmung Grußworte: Hannah Schurian, Rosa-Luxemburg Stiftung


10:20-10:40: Dr. Laura Méritt, Sex-Aktivistin und Kommunikationswissenschaftlerin
Sex positiv gegen die Beschämungskultur – feministisch vielfältig für eine konstruktiv konsensuelle Kommunikations-Kultur
10:40-11:00: Nachfragen/Diskussion


11:00-11.20: Jasna Strick, Autorin, feministische Aktivistin #CzarnyProtest, #wegmit219a, #FacesofProstitutionsexuelle Selbstbestimmung on- und offline
11.20-11.40: Nachfragen/Diskussion


12:00-13:30: Fünf verschiedene WORKSHOPS – parallel

unter anderem unser Workshop Feministische Thesen zu Sexarbeit


Das Programm weiterlesen: https://www.sexarbeit-ist-arbeit.de/

Demo zum Frauen*kampftag 2018 | Berlin

Aufruf zum Frauen*kampftag 2018

Feminismus heißt Widerstand

Der Internationale Frauentag ist die wichtigste Kundgebung für das Frauenwahlrecht gewesen, welche die Geschichte der Bewegung für die Emanzipation des weiblichen Geschlechts bis heute verzeichnen kann.“ Clara Zetkin, 1911

Vor rund 100 Jahren erhielten Frauen nach langem Kampf und infolge der Deutschen Revolution von 1918 endlich das Wahlrecht in Deutschland. Seitdem haben wir viel geschafft! Frauen können studieren, dürfen selbst darüber entscheiden, ob sie arbeiten gehen, können sich scheiden lassen, Hosen tragen und haben Zugang zu Schwangerschaftsabbruch. Zu unseren Errungenschaften gehören Frauen- und Mädchenzentren, Frauenhäuser oder auch die Nein-heißt-Nein-Kampagne! Der Feminismus hat sich wieder Gehör verschafft.

Weiterlesen: Aufruf zum Frauen*kampftag 2018


Es wird auf der Demo einen Hurenblock geben. Nach den roten Regenschirmen Ausschau halten.

‚Heilige‘ oder ‚Hure‘?

Zur Weihnachtszeit begegnen sie uns überall: Bilder von der ‚Heiligen‘ Mutter… Eine gute Zeit, um über diese Bilder und ihren Gegenpol, die ‚Hure‘ ein wenig nachzudenken.
Denn diese Bilder wirken und sind Teil einer patriarchalen Kultur, die Frauen* auf vielfältige Weise in ihrem Selbstbestimmungsrecht einschränkt. Auch wenn Positionen oder Rollenangebote für Mädchen und Frauen vielfältiger geworden sind, die Bewertung ihres Handelns –nicht nur seitens von Männern, sondern auch von Frauen – orientiert sich immer noch an diesen zwei Polen. Beide Pole sind mit einschränkenden oder herabwürdigenden Zuschreibungen verbunden – auch Frauen, die keine Mütter sind und Frauen, die nicht als Sexarbeiterin arbeiten, sind davon betroffen.
‚Heilige‘ oder ‚Hure‘? weiterlesen

Märchen und andere Geschichten über Sexarbeit

Warum Storytelling immer funktioniert, können wir auf der Homepage einer Stuttgarter PR-Agentur nachlesen: „Alle lieben Geschichten. (…) Denn Geschichten sind die Urform der Kommunikation. Wir erzählen jeden Tag Geschichten: in der Mittagspause, zu Hause beim Abendessen oder mit Freunden in der Kneipe. (…) Denn Geschichten vermitteln Gefühle. Und diese Gefühle können Sie exakt steuern, um genau die gewünschten Reaktionen bei Ihrer Zielgruppe hervorzurufen. Was sollen Ihre Kunden denken? Was sollen sie fühlen? Und was sollen sie anderen erzählen?“
Die Agentur bietet an, Wege zu finden, „um Ihre Geschichte so wirkungsvoll zu erzählen, dass sich Ihre Zielgruppe lange daran erinnert und diese sogar weitererzählt.“

Und was hat das jetzt mit Sexarbeit zu tun? Genau diese PR-Agentur hat gemeinsam mit dem Landesfrauenrat Baden-Württemberg die Kampagne „Rotlicht aus“ gegen Prostitution entwickelt.
Märchen und andere Geschichten über Sexarbeit weiterlesen

Hört auf, die Beweise zu ignorieren: Kriminalisierung von Kunden gefährdet Sexarbeiter_innen

Heute ist der Internationale Tag zur Beendigung von Gewalt gegen Sexarbeiter*innen.
Aus diesem Anlass hat der ICRSE (International Committee on the Rights of Sex Workers in Europe) eine Infografik veröffentlicht, um die Folgen von Kriminalisierungsvorschriften für Kunden von Sexarbeiter*innen aufzuzeigen.
Am Beispiel von Schweden, Norwegen, Frankreich und Irland zeigt die Grafik auf, dass die Kriminalisierung von Kunden, die sogenannte „Freierbestrafung“ die Gefahr erhöht, dass Sexarbeiter*innen in Opfer von Gewalt werden. Hört auf, die Beweise zu ignorieren: Kriminalisierung von Kunden gefährdet Sexarbeiter_innen weiterlesen

Willkommen bei Maria + Magdalena 4 ever!

Wir sind eine kleine feministische Gruppe in Berlin und veröffentlichen hier unsere Überlegungen zum Thema Sexarbeit, um zur feministischen Debatte zum Thema Prostitution bezutragen. Wir wollen mit möglichst Vielen ins Gespräch kommen und verschiedene Veranstaltungen zum Thema Prostitution organisieren. Die hier veröffentlichten Texte sind als Diskussionsgrundlage für unsere zukünftigen Aktionen, Kooperationen und Veranstaltungen zu verstehen.
Wir freuen uns über eure Kommentare!